Verbriefungsinstrumente als Mittel zur Kreditrisikosteuerung und deren aufsichtsrechtliche Behandlung

Seminarziel

Die Seminarteilnehmer erhalten einen Überblick über marktgängige Produkte und die Funktionsweise von Verbriefungen. Darauf aufbauend wird im zweiten Teil des Seminars die aufsichtsrechtliche Behandlung erörtert und Spezialfragen diskutiert.

 

Inhalte 

Ökonomische Grundlagen

  • grundsätzliche Funktionsweise einer Verbriefung
  • verschiedene Arten von Verbriefungen (Term Deal versus ABCP-Programm, andere Produkte mit hohem Leverage)
  • Rolle von Verbriefungen in der Finanzkrise (Subprime, CDO)


Aufsichtsrechtliche Behandlung von Verbriefungen

  • Abgrenzung von Verbriefungen und Spezialfinanzierungen und „tranched cover“ Absicherungen
  • EAD Ermittlung
  • Standardansatz (Ratingbasierter Ansatz, Behandlung von Liquiditätsfazilitäten, Methodik der Risikokonzentrationsrate)
  • IRB Ansatz (Ratingbasierter Ansatz, Internal Assessment Approach, Supervisory Formula Approach; Ausnahmen)
  • Anforderungen der Offenlegung
  • Anforderungen der CRR gemäß originate to distribute
  • Gegebenenfalls aktuelle gesetzliche Änderungen

Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte im Bereich Rechnungswesen, Meldewesen, Controlling, Risikocontrolling, Abwicklung

 

Voraussetzungen

Wünschenswert sind Grundkenntnisse im Meldewesen

 

Referent

Bartle Aberer

Auftraggeber
Rechnungsempfänger (falls Abweichend)
Teilnehmer
 
Name
Vorname
Abteilung
1.
2.
3.
4.
5.